Feuer

Harburg - Feuer beim Entsorgungsunternehmen Remondis an der Hörstener Straße.

In der Nacht zum Dienstag geriet dort in der Halle ein 400 Quadratmeter großer, sechs Meter hoher Haufen Gewerbemüll in Brand. Die Meldeanlage löste aus,. Ein Mitarbeiter, der schnell vor Ort war, informierte die Feuerwehr, dass es ein Ernstfall ist. Dort löste die Einsatzleitung daraufhin den 2. Alarm aus. Neben zwei Zügen der Berufsfeuerwehr rückten auch freiwillige Wehren, darunter die FF Harburg und Rönneburg zum Brandort aus.

Die Löscharbeiten waren aufwendig. In der Halle bekämpften Einsatzkräfte das Feuer. Der brennende Müllhaufen musste von einem Radlader abgetragen werden. Draußen wurden die glimmende Reste abgelöscht. Damit genug Löschwasser da war, legte die Feuerwehr Schlauchleitungen zu zwei Tiefbrunnen in unmittelbarer Brandortnähe. Bis in die Morgenstunden war die Feuerwehr, die mit etwa 50 Mann vor Ort war, im Einsatz.

Der Umweltdienst der Feuerwehr nahm Messungen vor. Gefahr durch den Qualm bestand für die Bevölkerung nicht. Der Gewerbemüll, hauptsächlich Papier, enthielt laut Feuerwehr auch keine gefährlichen Stoffe. Die Brandursache selbst war zunächst unklar. Durch die Hitze wurden Seitenwänder der Lagerhalle beschädigt. 2015 war es schon einmal zu einem vergleichbaren Feuer auf dem Gelände gekommen. zv

Die Löscharbeiten an der Hörstener Straße, zu denen auch ein Radlader eingesetzt wurde. Foto: André Zand-Vakili