Maschen - Die Trockenheit sorgt zunehmend für Einsätze der Feuerwehr. Am Maschener See war es eine kleine Freifläche,

die am Mittwochabend in Brand geraten war. Die Feuerwehr war um 18.21 Uhr durch die Rettungsleitstelle zu dem See alarmiert worden. Spaziergänger hatten ein brennendes Grasstück entdeckt, erste Löschversuche eingeleitet und unverzüglich die Feuerwehr über Notruf alarmiert.

Die Feuerwehr war wenige Minuten nach der Alarmierung am Brandort. Sie musste  nur noch Nachlöscharbeiten durchführen, die Spaziergänger hatten bereits vorbildlich reagiert und die Brandnester auf dem Boden größtenteils abgelöscht. So war für die Feuerwehr war der Einsatz nach 15 Minuten beendet.


Das Problem bleibt.  Die anhaltende Trockenheit der letzten Wochen verbunden mit dem teils böigen Wind hat die Böden ausgedörrt und so die Brandgefahr erheblich ansteigen lassen. Die Feuerwehr bittet deswegen ausdrücklich darum, keine brennenden Zigarettenkippen aus Autofenstern zu werfen, offenes Feuer in Wald und Flur unbedingt zu unterlassen und einen entdeckten Brand mit einer möglichst genauen Ortsangabe unter der Notrufnummer 112  unverzüglich an die Rettungsleitstelle zu melden. zv