Der Mann war bereits in der Nacht zum Sonnabend in den Vorraum der Filiale gekommen, die seit Anfang Dezember nur noch Automatenstandort ist. Dann begann er mit einer Flex und einem Bohrer den Geldautomaten "zu bearbeiten". Das er dabei den Alarm auslöste, merkte er nicht.

Kurz darauf waren die ersten Peterwagen vor Ort. Die Beamten hörten schon von außen die Geräusche der Flex. Außerdem sahen sie die Funken fliegen. Rolf U. wurde festgenommen. Der Geldautomat war zwar beschädigt. An Geld war der Mann noch nicht gekommen. Einsatzkräfte der Feuerwehr rückten an, um den verqualmten Vorraum zu belüften.

Rolf U. sitzt jetzt in Untersuchungshaft. Der 60-Jährige aus Bremen ist ein "alter Bekannter" der Polizei, der in seiner langen kriminellen Laufbahn auch Haftstrafen verbüßt hatte. Die Polizei vermutet, dass er nicht extra für den "Bruch" angereist ist, sondern irgendwo in Harburg einen Unterschlupf hatte. zv