Seevetal - Durch einen Brandanschlag war in der Nacht die Bahnstrecke Hamburg - Hannover unterbrochen worden. Betroffen waren

auch viele Pendler, die den Metronom benutzen. Unbekannte hatten am Rangierbahnhof Maschen die Betonabdeckung von einem abgelegenen Kabelschacht abgenommen und Feuer gelegt. Die dort verlaufenden rund 40 Kabel, die durch die Flammen auf einer Länge von mehreren Metern zerstört wurden.

Das Feuer war gegen 2 Uhr von einem Lokführer entdeckt worden. Die Löscharbeiten gestalteten sich schwierig, da der Kabelschacht nur zu Fuß zu erreichen ist. Noch während der Löscharbeiten fahndete die Polizei nach den Brandstiftern. Dazu wurde auch ein Polizeihubschrauber mit einer Wärmebildkamera eingesetzt. Die Suche blieb erfolglos.

Durch das Feuer waren Signalanlagen auf drei Strecke ausgefallen. Der Bahnverkehr musste zeitweise in dem Bereich komplett eingestellt werden. Zwischen Maschen und Harburg wurde ein Schienenersatzverkehr durch Busse eingerichtet.

Wer hinter dem Anschlag steckt, wurde zunächst nicht bekannt. Auch soll es zu der Tat bislang keine Bekennung geben. zv