Meckelfeld - Die Gemeinde Seevetal informiert am Freitag, 14. Oktober, um 18.30 Uhr  im Helbach-Haus über die aktuellen Planungen der Deutschen Bahn für den Bau einer ICE-Neubaustrecke mitten durch Seevetal. Nach dem aktuellen Planungsstand sollen die Gleise in Meckelfeld von der Bahnstrecke nach Bremen ausfädeln und von dort in südlicher Richtung über die Glüsinger Lohe, Fleestedt und Karoxbostel nach Hittfeld zur Heubruch-Siedlung führen. Von dort sieht die Planung ein kurzes Stück entlang der A7 weiter über Lindhorst, Helmstorf und Harmstorf nach Ramelsloh vor. Dort soll die bestehende Gütertrasse gequert und angeschlossen werden. Der weitere Verlauf erfolgt dann in Richtung Brackel weiter nach Süden.

Insgesamt müssten beim geplanten Trassenverlauf allein auf Seevetaler Gebiet zwei Autobahnen, fünf Kreisstraßen und zwei Eisenbahnstrecken mit großen Bauwerken gekreuzt werden. Die Strecke würde nahezu komplett in einer Dammlage von bis zu 30 Metern Höhe verlaufen.

Am Donnerstag, 20. Oktober, folgt eine Veranstaltung in der Karoxbosteler Wassermühle und eine Woche später am Donnerstag, 27. Oktober, folgt ein Infoabend in Ramelsloh in der Kirche. Veranstaltungsbeginn ist auch hier jeweils um 18.30 Uhr. Den Abschluss bildet eine große Veranstaltung am Dienstag, 8. November, um 18 Uhr in der Burg Seevetal. Hier formiert sich dann auch offiziell die in den letzten Wochen entstandene Bürgerinitiative gegen die ICE-Trasse.

Seevetals Bürgermeisterin und Initiatorin der Bürgerinitiative Emily Weede zeigt sich vorsichtig optimistisch: „Unser Protest ist in Berlin angekommen, das haben die Gespräche in den letzten Tagen deutlich gezeigt.“ Sie erinnert erneut daran, dass sich die Gemeinde nicht grundsätzlich gegen eine Verbesserung des Schienenverkehrs zwischen Hamburg und Hannover stelle und betont noch einmal den auf einer Sondersitzung im September gefassten Ratsbeschluss: „Wir fordern die Deutsche Bahn auf, die 2015 ausgehandelte Streckenführung „Alpha E“ als verbindlich anzusehen und die Planungen an einer bestandsfernen Streckenführung einzustellen.“

Aktuelle Informationen gibt es auch auf www.seevetal.de/keine-trasse.