Rönneburg - Party geht anders. Nach dem Erdrutschstimmverlust war die Stimmung im Rönneburger Hof, in den die CDU zur traditionellen Wahlparty geladen hatte, gedämpft. "Die CDU hat zwei blaue Augen", bilanziert Marmstorf-Chef der CDU, Rainer Bliefernicht, das enttäuschende Ergebnis. Dann Zweckoptimismus: "Wir haben gute Optionen die Regierung wieder mit bilden zu können." Er setzt auf die Stimmen der Briefwähler.

Optimistisch gab sich nach der ersten Hochrechnung auch Uwe Schneider, Bundestagskandidat der CDU für den Wahlkreis Harburg-Wilhelmsburg-Bergedorf. "Es sieht so aus, dass die CDU aller Wahrscheinlichkeit Regierungsverantwortung übernehmen wird." Was ihn freute: Die erste Prognose schloss ein rot-rot-grünes Bündnis aus. "Ich glaube, dass Deutschland auf Jamaika zusteuert", so Schneider. Die Jamaika-Koalition wäre ein Bündnis aus CDU, Grünen und FDP. Schneider setzt darauf, dass FDP und SPD zu weit auseinander liegen, um sich für das Regieren einig zu sein.

Wahl-Gewinnerin war seine Frau Tina. Die bekam von Schneider einen hübschen Blumenstrauß als Dank für ihre Unterstützung im Wahlkampf. zv