Eißendorf - Uwe Schneider soll als Direktkandidat der CDU in das Rennen um ein Bundestagsmandat

im Sommer in den Wahlkampf gehen. Zumindest, wenn es um den Kreisverband Harburg geht. Der hat ihn einstimmig als Kandidaten  für den Wahlkreis 23 (Bergedorf-Harburg-Wilhelmsburg) nominiert.

Damit ist Schneider aber noch nicht aus dem Schneider. Er muss sich erst noch auf der Wahlkreismitgliederversammlung behaupten, die im kommenden Jahr stattfindet. Dann wird möglicherweise auch ein weiterer Kandidat aus aus dem Kreisverband Bergedorf antreten. Dort ist aber noch nicht entschieden ob überhaupt ein Kandidat ins Rennen geschickt wird.

Wilhelmsburg wird Schneider nicht aufhalten. Auf der Elbinsel gibt es nur einen CDU-Ortsverband, da die CDU Wilhelmsburg zum Kreisverband Mitte gehört. Der hat in der Vergangenheit keinen eigenen Kandidaten aufgestellt.

Spannend, wird es, wenn Schneider tatsächlich ins Rennen bei der Bundestagswahl am 26. September geschickt wird. Bei den letzten Wahlen galt das Direktmandat des Wahlkreises Harburg-Wilhelmsburg-Bergedorf als für die SPD gesetzt. Da aber die Grünen deutlich stärker geworden sind, dürfte es das Ergebnis nicht so sicher wie bei den vergangenen Wahlen sein. zv