Harburg – Die sechs Fraktionen der Bezirksversammlung haben sich auf die Vergabe von knapp 120.000 Euro aus dem Quartierfonds

und aus dem Etat zur Förderung der Stadtteilkultur geeinigt. Der größte Teil des Geldes fließt diesmal an das Kulturhaus Süderelbe. Es bekommt 64.050 Euro für seinen neuen Stadtteiltreff JoLa im BGZ Süderelbe sowie 33.620 Euro für die Förderung der Kultur und Begegnung im wachsenden Stadtteil Neugraben-Fischbek. Weitere 15.150 Euro gehen an den Elbdeich e.V für seine Kunstkarawane, eine offene Kunstwerkstatt, die vor allem in Einrichtungen für Geflüchtete aber auch im JoLa Station macht.

Außerdem soll der Kunstverein Harburger Bahnhof eine Förderung in Höhe von 3000 Euro für seine Ausstellungsreihe in vier Wandvitrinen im Bahnhof bekommen. Alle sechs Fraktionen wollen der Bewilligung des Geldes zustimmen.

Nur bei einem Antrag der Kunsttherapeutin Ulrike Hinrichs für eine Unterstützung der von ihr ins Leben gerufenen Künstlergruppe für Flüchtlinge in der Unterkunft Sinstorf hat die AfD-Fraktion gemauert. Sie will die Vergabe von 3564 Euro nicht mittragen.

Trotzdem ist die Mehrheit für alle Anträge gesichert. Die Bezirksversammlung wird den Anträgen in ihrer Sitzung heute Abend, Dienstag, 27. Oktober, 17.30 Uhr im Bürgerzentrum „Feuervogel“ im Phoenix-Viertel noch formell zustimmen.

Die Sitzung kann im Livestream verfolgt werden: https://www.youtube.com/channel/UCo5AgD_rOejy9_BDil9OatQ/featured ag