Weihnachtsmarkt

Harburg – Der Weihnachtsmarkt auf dem Harburger Rathausplatz muss

unbedingt stattfinden – mit Hygienekonzept und Abstandregeln. Das fordert die FDP-Fraktion in einem Antrag für die Bezirksversammlung. „Weihnachten ohne Weihnachtsmarkt? Unvorstellbar“, sagt FDP-Fraktionschefin Viktoria Isabell Ehlers. Der Markt sei über die Grenzen Harburgs hinweg sehr beliebt.  Außerdem sei das Kinderprogramm einzigartig in Hamburg, und auch die Dekoration sei Jahr für Jahr liebevoll modernisiert worden.

Ehlers: „Eine Corona-Bedingte Absage des besinnlichen Marktes würde nicht nur Jahreszeitromantiker und Gebrannte-Mandel-Fans traurig machen, sondern darüber hinaus bei Schaustellern für erhebliche finanzielle Einbußen sorgen.“

In ihrem Antrag fordert die FDP das Bezirksamt auf, die Organisatoren nach Kräften zu unterstützen, jeden Vorschlag wohlwollend zu prüfen und die Gebühren auf das Notwendigste zu beschränken – sofern ein vollständiger Erlass der Gebühren nicht möglich sein sollte.

Entscheidend für eine Genehmigung und letztlich auch für den Erfolg des Weihnachtsmarktes dürfte die Frage sein, wie mit dem Alkoholausschank umgegangen werden soll. Der Hamburger Winterdom zum Beispiel wird nur mit strengem Alkoholverbot genehmigt. Das gilt auch für traditionelle Veranstaltungen. ag