Verkehrsunfall

Neugraben - Die B73 im Zuge der Cuxhavener Straße, Stader Straße und Buxtehuder Straße ist stark von Verkehrsunfällen belastet. Das geht aus der Antwort des Senates auf eine Kleine Anfrage des Bürgerschaftsabgeordneten André Trepoll (CDU) hervor. Das ist nicht überraschend. Die Ein- und Ausfallstraße ist mit 13 Kilometern sehr lang und hoch frequentiert. Häufungen von Unfällen gibt es vor allem im Bereich von Einmündungen wie am Geutensweg, an der Waltershofer Straße oder am Eißendorfer Pferdeweg. Innerhalb Hamburgs ist die B73 nicht besonders auffällig. Alle großen Ein- und Ausfallstraßen, sowie der Ring 2 weisen eine vergleichbare oder sogar höhere Unfallhäufifkeit auf.

"Die hohen Unfallzahlen auf der B73 zeigen, wie wichtig die Realisierung der A26 Hafenpassage für Süderelbe ist, die gegenwärtig von den Grünen und Umweltverbänden leider wieder in Frage gestellt wird", sagt Trepoll. Sie würde große Teile des Verkehrs um die bewohnten Gebiete im süderelberaum herum führen. "Nur eine deutliche Entlastung der B73 wird die gegenwertigen Unfallschwerpunkte in Zukunft auflösen", sagt Trepoll. "Deshalb unterstütze ich den Bau der A26 Hafenpassage auch weiterhin ohne Wenn und Aber.“ zv