Harburg – Nicht einmal einen Tag nach Verkündung des vorläufigen amtlichen Endergebnisses der Wahl zur Bezirksversammlung hat

der Kreisvorstand der Harburger SPD beschlossen, den Harburger Grünen Sondierungsgespräche über eine mögliche Koalition anzubieten. Kreisvorsitzender Frank Richter: „Die Entscheidung war einstimmig.“ Er will jetzt „zeitnah“ Kontakt zu den Grünen aufnehmen.

Zuvor hatte der Kreisvorstand das „bittere Wahlergebnis“ analysiert. Die SPD ist zwar stärkste Partei geblieben, musste aber gegenüber 2014 einen Stimmenverlust von 11,5 Prozentpunkten auf 27,1 Prozent hinnehmen. Bei der Bezirkswahl 2011 konnte die SPD noch die absolute Mehrheit gewinnen. Einhellig war der Kreisvorstand der Meinung, dass die SPD stärker mit jüngeren Generationen in den Dialog treten muss. Besonders Themen wie Klimaschutz, Artenvielfalt und Digitales seien zuletzt vernachlässigt worden. ag