Srarpyramide

Heimfeld - Das ist eine stolze Summe, die Peter Sebastian dem Gemeinnützigen Jugendwerk unfallgeschädigter Kinder in der Sportvereinigung Polizei Hamburg von 1920 zur Verfügung stellen kann. Weit über 70.000 Euro kamen anlässlich der 35. Starpyramide zusammen. Der Löwenanteil kam von Rewe. Mit der Pfandflaschenaktion sammelte das Unternehmen allein über 62.000 Euro. Die hohe Summe kam zusammen, weil es diesmal Geld war, das in zwei Jahren gesammelt wurde.

Die originellste Spendenübergaben kam von Jörn Sörensen, Chef im Handelshof. Er übergab von seinem Lionsclub Harburg-Hafen 500 Euro, die noch einmal mit 500 Lollies ergänzt wurden. "Da werden sich die Kinder freuen", sagt Sebastian. "Wir haben sie gleich der Polizei mitgegeben, damit sie im Rahmen ihrer Arbeit beim Jugendwerk verteilt werden."

Die Starpyramide selbst war in diesem Jahr eher mäßig besucht. "Wir hatten rund 450 Zuschauer", sagt Sebastian. "Das ist Corona geschuldet." auch einige Sponsoren waren wegen Corona nicht zur Veranstaltung gekommen. "Ich kann das gut verstehen", so Sebastian.  Er ist froh, dass die Veranstaltung nach der Zwangspause im vergangenen Jahr überhaupt stattfinden konnte. "Die Leute waren sehr diszipliniert. Es hat sehr gut geklappt", so der Entertainer.

Den Gästen in der Friedrich-Ebert-Halle wurde einiges geboten. Rund viereinhalb Stunden dauerte das Programm, bei dem die dreifache Grand-Prix-Gewinnerin Ireen Sheer, Bauchredner Jörg Jara oder Einrad-Akrobat Dustin Waree zu erleben waren. zv