Harburg – Ein Schützen-Urgestein feiert am 30. April einen besonderen Geburtstag - seinen 75.: Heinz-Heinrich Thömen, amtierender Vizepräsident des Schützenverbandes Hamburg und Umgegend, freut sich sehr über diesen besonderen Tag. Weit über die Landesgrenzen ist er für sein gesellschaftliches Engagement bekannt, insbesondere hat er sich im Hamburger und Deutschen Schützenwesen verdient gemacht.

Der Jubilar wurde 1946 in Neugraben geboren und ist von Beruf pensionierter Diplom Ingenieur-Architektur. Zuletzt war er als Betriebsingenieur beim Norddeutschen Rundfunk tätig.

Seit über einem halben Jahrhundert, genauer gesagt seit 54 Jahren, engagiert er sich für das gesellschaftliche Gemeinwohl. Nach beruflichen und privaten Stationen in Wandsbek und Barsbüttel führte ihn der Weg 1982 wieder zurück in seine Heimat Fischbek, wo der Geburtstagsjubilar Heinz seinen ersten Kontakt zum Schützenwesen fand. Über befreundete Schützenbrüder ist er 1982 dem Schützenverein Fischbek beigetreten, wo er schnell seine große Leidenschaft für das Schützenwesen entdeckte.

Zwei Jahrzehnte war er dort unter anderem 1. Offizier und stellvertretender Kommandeur und war von 2005 bis 2013 auch zweiter Vorsitzender im Verein. Auch im Regieren kennt er sich dort aus, war er dort 2001/2002 Vizekönig der Fischbeker Schützen. Seit 2005 ist er auch Mitglied im Schützenverein Neuland, wo die familiären Wurzeln sind. Die Geschicke des Harburger Schützenwesens leitete  Thömen zunächst als stellvertretender Kreispräsident des Schützenkreisverbandes Harburg Stadt (2001-2003), dem er auch als 1. Kreispräsident von 2003 –2020 vorstand.

Seit 2008 engagiert sich Heinz-Heinrich Thömen als Vizepräsident im Schützenverband Hamburg, wo er unter anderem für die Bereiche Tradition & Brauchtum, das Spielmannszugwesen, das Schießstandwesen und die Verbandentwicklung verantwortlich ist. Das Hamburger Schützenwesen vertritt er seitdem auch bundesweit als Mitglied des Gesamtvorstandes des Deutschen Schützenbundes.

Heinz-Heinrich Thömen wurde mehrfach ausgezeichnet: Drei ganz besondere Ehrungen waren hier sicherlich die Auszeichnung „Medaille für treue Arbeit im Dienste des Volkes“, die er 2012 im Hamburger Rathaus durch den damaligen Ersten Bürgermeister Olaf Scholz verliehen bekommen hat, sowie die Goldmedaille am Grünen Band DSB (2016) und im Jahr 2015 die Präsidentenmedaille des Deutschen Schützenbundes in Gold für sein Engagement rund um die Ausrichtung des 59. Deutschen Schützentages in Hamburg, die ihm persönlich durch den damaligen Präsidenten des Deutschen Schützenbundes Heinz-Helmut Fischer überreicht wurde.

Privat ist Heinz-Heinrich Thömen Vater von fünf erwachsenen Kindern und seit 1985 mit seiner Frau Monika verheiratet. „Sehr gerne hätte ich mein besonderes Geburtstagjubiläum in einem größeren Rahmen zusammen mit meiner Familie und Freunden gefeiert, doch die momentane Lage lässt dies leider nicht zu“, sagt Heinz-Heinrich Thömen. „Doch ich bin sehr zuversichtlich, dass bald wieder bessere Zeiten kommen werden.  (cb)