Harburg – Die Umwelt verstehen und natürliche Ressourcen erhalten: Nima Shokri ist neuer Professor an der TU Hamburg in Harburg und

möchte die Welt positiv verändern und sie zu einem lebenswerteren Ort machen.

Natürliche Ressourcen, wie Boden, Luft und Wasser, sind die Grundlage für unser Leben auf der Erde. Um diese zu erhalten und nachhaltig damit umzugehen, bedarf es einem tiefen Verständnis für die vielfältigen und oft sehr komplexen Prozesse des Ökosystems unseres Planeten. Eine Aufgabe, der sich seit Juli 2020 Professor Nima Shokri am neu gegründeten Institut für Geo-Hydroinformatik an der Technischen Universität Hamburg widmet. „Mein Interesse gilt den physikalischen Prozessen nahe der Erdoberfläche. Ich erforsche zum Beispiel das Versalzen von Böden, den Wasserhaushalt der Erde oder auch Erosionen“, sagt der neue TU-Professor. „Dafür entwickle ich neue Messwerkzeuge und Vorhersagen.“

Was Shokri motiviert, ist der Wunsch, die Welt positiv zu verändern und sie zu einem lebenswerteren Ort zu machen. In einem seiner aktuellen Forschungsprojekte beschäftigt sich der Wissenschaftler zum Beispiel mit der Versalzung von Böden. Ursachen sind neben klimatischen, auch menschgemachte Veränderungen aufgrund von künstlicher Bewässerung.

Als Wissenschaftler möchte Shokri junge Menschen inspirieren und ihren Blick auf die Umwelt und den Planeten schärfen. Dafür plant er an der TU Hamburg neue Kurse zu Umweltthemen sowie ein Modul zum Thema Mikroplastik. Sein Wissen teilt er dabei nicht nur mit seinen Studierenden. Seit Beginn der Corona-Pandemie stellt der TU-Wissenschaftler seine Vorlesungen regelmäßig auf seinem Youtube-Kanal online, wo er sich inzwischen über mehr als 200.000 Views freut. (cb)