Action-Dreh in Hamburg-Harburg: ZDF dreht Krimiserie um Polizei-Einzelkämpferin Sarah Kohr  (Lisa Maria Potthoff) in der Femerlingstraße

Eißendorf - Dreharbeiten an der Femerlingstraße. Dort erklimmte Lisa Maria Potthoff, gesichert durch ein Seil, das man später im Film

nicht sehen wird, einen Balkon an einem Mehrfamilienhaus. Die Schauspielerin absolvierte die Kletteraktion im Rahmen ihrer Hauptrolle als Kommissarin "Sarah Kohr". Es eine Szene aus dem fünften Teil der gleichnamigen ZDF-Serie, die in Eißendorf gedreht wurde. Insgesamt ist das Filmteam drei Tage dort im Einsatz.

Am Freitag war letzter Drehtag in Harburg. Anschließend zieht das rund 40-köpfige Film-Team weiter in ein Hamburger Industriegebiet. Die Dreharbeiten in Hamburg und Umgebung dauern noch bis 15 Juni. Ein Sendetermin für den Film mit dem Arbeitstitel "Endstation Einsame Entscheidung" steht noch nicht fest.

Lisa Maria Potthoff ist seit Jahren in Krimis unterwegs. Dabei spielt sie aber nicht immer eine Polizistin. So war sie im Tatort "Bitter Trauben" als Weinkönigin zu sehen. Auch in Komödien, wie "Schwere Jungs" oder dem Historienfilm "Die Hebamme", spielte sie mit.

Allerdings liegt ihr die Rolle der Kommissarin Sarah Kohr als coole Einzelkämpferin der Polizei besonders am Herzen. "Ich liebe diese Rolle, weil sie die Fälle auf ihre ganz eigene Art und Weise löst", sagte Lisa Maria Potthoff am Freitag am Rande der Dreharbeiten gegenüber harburg-aktuell. Von Harbug selbst hat sie während der Dreharbeiten leider nicht viel gesehen. "Der Stadtteil in dem wir gedreht haben war aber sehr schön und grün", sagte die Schauspielerin. zv/cb

Krimi-Dreharbeiten in Eißendorf: Natalia Rudziewicz (v.l.), Lisa Maria Potthoff und Hans-Uwe Bauer am Set in der Femerlingstraße. Foto: Christian Bittcher