Heimfeld - Im Krankenhaus Mariahilf gibt es eine überraschende Neubesetzung der Spitzenposition. Klinikgeschäftsführer Phillip Fröschle

wird die Klinik Ende März verlassen. Laut Fröschle auf eigenen Wunsch und ohne Zusammenhang mit den Personalquerelen in der Geburtshilfe. Dort gibt es auch eine vorgezogene Veränderung, Die Klinik und die Chefärztin der Geburtshilfe des Krankenhauses, Dr. Maike Manz, haben sich laut Helios einvernehmlich darauf geeinigt, die Zusammenarbeit sofort zu beenden. Beide Seiten haben bereits einen entsprechenden Aufhebungsvertrag unterschrieben.

„Die Entscheidung ist bereits im vergangenen Jahr gefallen“, so Phillip Fröschle, der nicht weiter bei Helios sein wird. Fröschle weiter: „Sie hat definitiv nichts mit der aktuellen Diskussion um unsere Geburtshilfe zu tun.“ Neuer Geschäftsführer wird Torge Koop. Er ist approbierter Mediziner. Seit 2015 hat er die Helios Klinik Wesermarsch geleitet, ehe er 2017 nach Stralsund wechselte. Der Mediziner und Gesundheitsökonom habe viele Jahre Erfahrung im Krankenhausmanagement gesammelt. Von 2009 bis 2015 war er Leiter für den Unternehmensbereich Marktbeobachtung und Strategie bei den Asklepios Kliniken in Hamburg. Davor ist der gebürtige Bremer, der sein Abitur in Schwanewede und sein Studium der Humanmedizin an der Medizinischen Universität Lübeck absolvierte, in verschiedenen Positionen für die Bereiche Medizin-Controlling und Krankenhausbudgets tätig gewesen. Weitere akademische Managementgrundlagen erwarb Koop mit seinem Masterstudium Gesundheitsmanagement an der Universität Hamburg, welches er 2010 mit dem Master of Business Administration (MBA) abschloss.

Die kommissarische Leitung der Abteilung für Geburtshilfe übernimmt Dr. Giovanni Di Favero, Chefarzt der Abteilung für Gynäkologie. Unterstützt wird er von Dietmar TeHeesen, dem Leitenden Oberarzt der Geburtshilfe. zv