Ball

Heimfeld - Das war ein echtes Majestäten-Gewimmel. 50 Könige mit Begleitung und Abordnungen waren in das Privathotel Lindtner gekommen, um erstmals

dort in der 66-jährigen Geschichte den Landeskönigsball zu feiern. Weil das CCH saniert wird, hatte man eine stilvolle Alternative gesucht. Die 800 Schützen und Gäste wurden nicht enttäuscht. Sie feierten eine rauschende Ballnacht.

Für die Harburger Schützengilde war es ein echtes Heimspiel. Die Gilde hatte trotz des großen Ansturms keine Platzsorgen. Sie hat im Lindtner ihren eigenen Raum, das Gildezimmer. Dorthin luden Gildekönig Jörg Geffke und seine Partnerin Birgit Wöckener vor dem Ball zum Empfang. Dort wurde auch wieder zu später Stunde gefeiert.

Und auch das war ein Vovum. Im Lindtner wurde extra eine "Schatzkammer" eingerichtet, die streng von Sicherheitspersonal bewacht wurde. Es war die "Garderobe" für die Königsketten, die die Schützen- und der Gildekönig zu Beginn der Veranstaltung trugen. Die Schilder sind in der Regel aus Silber. Die Kette des Harburger Gildekönigs, die wohl prächtigste, wiegt allein 25 Kilo und hat damit einen reinen Materialwert von gut 10.000 Euro.  zv