Harburg - Sein knurrender Magen hat einem 32 Jahre alten Mann beinahe einen Gefängnisaufenthalt beschwert. Er war im Bahnhof Harburg torkelnd einer streife der Bundespolizei entgegen gekommen und hatte die Beamte lallend gefragt, wo man etwas zu essen kaufen könne.

Die überprüften den Mann. Dabei ergab sich, dass der 32-Jährige per Haftbefehl gesucht wurde. Er hatte eine Geldstrafe wegen unerlaubten Besitzes von Munition nicht gezahlt und sollte als Ersatz 22 Tage in Haft.

Ein anschließend auf der Wache durchgeführter Atemalkoholtest ergab den Wert von 1,1 Promille. Nachdem der Mann wieder nüchtern war, konnte er sein Haftaufenthalt abwenden, indem er aus seinem Hotelzimmer in der Nähe die ausstehenden 510 Euro holte und die Geldstrafe beglich. zv