Harburg - Mehr Unterstützung für die Harburger Tafel wünscht sich Birgit Stöver, Harburger Bürgerschaftsabgeordnete der CDU. "In Harburg schlägt die Tafel Alarm", so Stöver. "Dort wird man in Kürze die Bedürftigen nicht mehr bedienen können, da die Zahl der Berechtigten kontinuierlich steigt, aber die Lebensmittelspenden seit längerer Zeit rückläufig sind."

Die Arbeit der Tafel in Harburg sei unerlässlich und für die Bedürftigen alltagsnotwendig. Daher fordere die CDU von der bezirklichen Verwaltung eine Bewertung und Unterstützung der Harburger Tafel. Gleichzeitig appelliert man an Spender sowie an Lebensmittelgeschäfte, ihre Bereitschaft der Spende für die bedürftigen Harburger zu intensivieren. Stöver selbst will sich in der Bürgerschaft für eine stärkere Unterstützung der Tafeln einsetzen. zv