Landkreis - Der Kreiswahlausschuss hat alle Vorschläge für Direktkandidaten für die Landtagswahl im Landkreis Harburg zugelassen. Um ein Direktmandat bewerben sich am Sonntag, 9. Oktober, 23 Frauen und Männer im Landkreis. Der Landkreis Harburg ist in die drei Wahlkreise 50 Winsen, 51 Seevetal und 52 Buchholz aufgeteilt und stellt entsprechend auch drei Abgeordnete, die während der kommenden fünf Jahre die Interessen des Landkreises in Hannover wahrnehmen.

Zugelassen für den Wahlkreis 51 (Seevetal) sind: Sabine Schulz-Rakowski (SPD), Dr. Bernd Althusmann (CDU), Angela Sanchez Fernandez (Bündnis 90/Die Grünen), Juri Konstantin Schröer (FDP), Henning Schwieger (AfD), Benjamin Waldecker (Die Linke), Christian Bahr (Die Basis), Angelika Gaertner (Freie Wähler) und Wilhelm Hartmann (Einzelbewerber).

Für den Wahlkreis 52 (Buchholz) bewerben sich um das Direktmandat: Steffi Menge (SPD), Jan Bauer (CDU), Nadja Weippert (Bündnis 90/Die Grünen), Judith Höfler (FDP), Rainer Sekula (AfD), Steffen Wetzel (Die Linke), und Birgit Nolte (Die Basis)

 
Zugelassen wurden für den Wahlkreis 50 (Winsen): Sabine Lehmbeck (SPD), André Bock (CDU), Dr. Kathleen Schwerdtner-Manez (Bündnis 90/Die Grünen), Jan Filter (FDP), Thorsten Teetzen (AfD), Jana Thomas (Die Linke) und Milan Verrel (Die Basis)

Bei der Landtagswahl sind rund 202.400 Frauen und Männer ab 18 Jahren im Landkreis Harburg wahlberechtigt. Sie sind aufgerufen, ihre Erststimme für einen Kandidaten als Direktabgeordneten in Hannover und ihre Zweitstimme für eine Partei abzugeben. Die Erst- und Zweitstimme können unabhängig voneinander vergeben werden.

Der Niedersächsische Landtag umfasst mindestens 135 Abgeordnete. Davon werden 87 per Erststimme als Direktkandidatinnen und -kandidaten aus den Wahlkreisen gewählt. Über die Landeslisten der Parteien erhalten zusätzlich mindestens 48 Abgeordnete einen Sitz im Parlament. Um über die Landesliste in den Landtag einzuziehen, muss eine Partei mehr als fünf Prozent der gültigen Stimmen erhalten. wg