Hoopte - Das Ilmenau-Sperrwerk wird vom kommenden Montag, 8. August, bis Samstag, 13. August erneut gesperrt. Hintergrund ist der Einbau der beiden neuen je 40 Tonnen schweren elbseitigen Stemmtore im Rahmen des zweiten Bauabschnitts zur Erhöhung und Ertüchtigung der knapp 50 Jahre alten Küstenschutzanlage. Die höheren Tore sollen für einen besseren Hochwasserschutz sorgen.

Die neuen und höheren Stemmtore sollen wesentlich zur Erhöhung des Schutzniveaus in den Ilmenau- und Luhe-Niederungen beitragen. Um den Einbau der neuen Tore vorzubereiten, waren umfangreiche Anpassungen am Sperrwerk erforderlich.

Das Ilmenau-Sperrwerk an der Landesgrenze von Hamburg und Niedersachsen war als Reaktion auf die schwere Sturmflut im Februar 1962 erbaut worden. Es sperrt bei Bedarf die Mündung der Ilmenau und schützt die Ilmenau- sowie die Luhe-Niederungen mit der Stadt Winsen vor Sturmfluten.

Nach fast 50 Betriebsjahren mit rund 100 Schließvorgängen pro Jahr haben die Steuerungs- und Elektrotechnik, die Hydraulik und der Stahlwasserbau des Sperrwerks das Ende ihrer Nutzungsdauer erreicht. Bis 2023 soll die Anlage grundlegend modernisiert werden. wg