Neu Wulmstorf – Beim Brand einer Doppelhaushälfte in Neu Wulmstorf ist am Mittwochabend ein Sachschaden von mindestens 200.000 Euro entstanden. Gegen 22.30 Uhr, wurden Bewohner der Doppelhaushälfte an der Straße Elchpfad durch Geräusche geweckt. Beim Nachschauen entdeckten sie, dass sich Rauch und Flammen im Obergeschoss ausbreiten.

Die drei Bewohner konnten das Haus verlassen und die Feuerwehr alarmieren. Einer der drei Bewohner wurde wegen einer möglichen Rauchgasvergiftung ambulant vom Rettungsdienst behandelt. Die Feuerwehr war mit rund 90 Kräften im Einsatz, um den Brand zu löschen. Die Löscharbeiten dauerten bis 3 Uhr an.

An der betroffenen Doppelhaushälfte entstand erheblicher Schaden. Sie ist derzeit unbewohnbar. Auch die angrenzende, unbewohnte Doppelhaushälfte wurde in Mitleidenschaft gezogen. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf mindestens 200.000 EUR.

Wie es zu dem Feuer kommen konnte, ist noch unklar. Die Polizei hat den Brandort beschlagnahmt. Beamte des Zentralen Kriminaldienstes haben die Ermittlungen dazu übernommen.  (cb)