Harburg - Die Technische Universität Hamburg präsentiert bis 16. Dezember 2021 die Werke der Hamburger Künstlerin Sonja Deutsch und des freischaffenden Bildhauers POM in einer gemeinsamen Ausstellung. Dabei können Kunstinteressierte ausdrucksstarke Skulpturen sowie farbenfrohe Gemälde und Zeichnungen bestaunen.

Eine virtuelle Ausstellung ermöglicht das Kunsterlebnis von den eigenen vier Wänden aus. Rundgänge vor Ort sind nach vorheriger Anmeldung möglich.
Die Werke von Sonja Deutsch bestechen vor allem durch ihre leuchtenden Farben. Die Übergänge aus geometrischen Formen und freien Pinselstrichen fallen mal weich aus, oder sind durch klare Kanten definiert. Mit Acryl- und Aquarellfarben lotet die Malerin auf Formaten bis zu zehn Metern beispielsweise die Grenzen von Figur, Fläche und Farbigkeit aus.

POM ist Gründer der gleichnamigen Kunstschule in Hamburg-Altona mit den Schwerpunkten Bildhauerei, Aktmodellieren und -zeichnen. Seine Skulpturen sind häufig aus bemaltem oder glasiertem Ton. Dadurch entstünden laut POM ausdrucksstarke, expressive und emotionale Figuren.

Virtuell kann die Ausstellung unter https://www2.tuhh.de/kunstinitiative/archive/704  besucht werden. Vor Ort nach Anmeldung unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (cb)