Winsen – Ein Brand in der DRK-Rettungswache in Winsen hat in der Nacht zu Sonnabend einen Sachschaden in Höhe von mehr als 400.000 Euro verursacht. Am Freitag gegen 22.15 Uhr, meldete eine Zeugin nach Auskunft der Polizei Feuerschein im Bereich hinter der DRK-Rettungswache an der Friedrich-Lichtenauer-Allee.
„Als der erste Streifenwagen kurz danach eintraf, konnten die Beamten sehen, dass ein hölzerner Müllverschlag, der sich an der Gebäuderückwand befand, in Flammen stand. Das Feuer hatte bereits auf die Flachdachkonstruktion des Verwaltungstrakts übergegriffen“, so Polizeihauptkommissar Jan Krüger von der Polizeiinspektion Harburg.

Die noch in der angrenzenden Fahrzeughalle befindlichen Rettungswagen wurden von Mitarbeitern des Rettungsdienstes aus der Halle gefahren. Sie blieben unbeschädigt. Personen kamen nicht zu Schaden.

Die Feuerwehr war in der Spitze mit rund 100 Kräften aus sechs Ortswehren im Einsatz, um den Brand zu löschen und eine Ausbreitung auf die Fahrzeughalle und ein Wohnhaus zu verhindern. Gegen Mitternacht war der Brand gelöscht. Die Nachlöscharbeiten zogen sich noch bis in die frühen Morgenstunden hin.
Der Verwaltungstrakt wurde durch das Feuer und das Löschwasser weitestgehend zerstört. Die Schadenshöhe beläuft sich nach ersten Schätzungen auf mindestens 400.000 Euro.

Die Polizei beschlagnahmte den Brandort und stellte im Umfeld die Personalien mehrerer Zeugen und Schaulustiger fest. Hinweise auf die Brandursache gibt es noch nicht. Brandstiftung kann nicht ausgeschlossen werden.  Hinweise nimmt die Polizei Winsen unter der Telefonnummer 04171 7960 entgegen.   (cb)