Winsen – Am Montagabend zwischen 18.30 Uhr und 19.30 Uhr, ist der Fahrer eines grauen Skoda Fabia mit Kennzeichen aus dem Landkreis Harburg (WL) zwischen Lüneburg und Winsen mehrfach aufgefallen.

Gegen 18.50 Uhr ging die erste Meldung einer Zeugin ein, die den Wagen, von Melbeck kommend, auf der B 4 in Richtung Lüneburg und später auf der B 209 in Richtung A 39 bemerkte. Demnach sei der Pkw mehrfach dicht auf andere Fahrzeuge aufgefahren und habe sie mittels Lichthupe bedrängt. Zudem soll es zu mehreren gefährlichen Überholvorgängen gekommen sein. Aufgrund der hohen Geschwindigkeit verlor die Zeugin den Wagen dann aus den Augen.

Eine zweite Meldung ging gegen 19.20 Uhr bei der Polizei ein. Der Wagen mit demselben Kennzeichen war von der A 39 auf die B 404 in Richtung Geesthacht gefahren. Hierbei soll der Fahrer telefonierender Weise und in Schlangenlinien fahrend mehrfach versucht haben, andere Verkehrsteilnehmer zu überholen, so dass es auf der Bundesstraße zu einem Beinahezusammenstoß gekommen sein soll.

Schließlich fuhr der Wagen von der B 404 auf die K 87 in Richtung Winsen-Rottorf ab. Hier geriet der Skoda gegen 19.25 Uhr in eine Geschwindigkeitskontrolle der Polizei. Er wurde von den Beamten in einem 40 km/h-Bereich mit Tempo 119 gemessen. Der Fahrer missachtete die Haltzeichen der Beamten und fuhr mit hoher Geschwindigkeit weiter in Richtung Winsen, wo sich seine Spur verlor.

Die Polizei geht davon aus, dass es sich bei dem Fahrer um den Halter des Wagens gehandelt hat. Gegen ihn wird wegen Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ermittelt. Der 32-Jährige macht zu den Vorwürfen keine Angaben. Die Beamten in Winsen suche nun weitere Zeugen, denen der Wagen auf der beschriebenen Strecke in seiner gefährlichen Fahrweise aufgefallen ist, oder die selbst in der beschriebenen Weise bedrängt oder überholt worden sind. Hinweise bitte an die Telefonnummer 04171/7960. (cb)