Wilhelmsburg - Nach einer Messerstecherei ermittelt die Mordkommission. Kurz nach Mitternacht war in der Nacht zum Freitag ein junger, durch mehrere Stiche in den Oberkörper lebensgefährlich verletzter junger Mann im Bereich der Georg-Wilhelm-Straße aufgefunden worden. Er konnte zunächst nicht identifiziert werden.

Unbekannt gebliebene Anrufer hatten auf ihn aufmerksam gemacht. Der Verletzte kam ins Krankenhaus und wurde notoperiert. Ärzte retteten so sein Leben.

Fast gleichzeitig wurden Rettungskräfte zu einer Wohnung am Vogelhüttendeich gerufen. Dort lag ein 20-Jähriger, der durch einen Messerstich im Bein verletzt wurde. Außerdem war ein 15-Jähriger in der Wohnung, der einen Schwächeanfall erlitt und ebenfalls ins Krankenhaus kam.

Die Polizei hat zwei Ermittlungsverfahren eingeleitet. Im Fall Georg-Wilhelm-Straße ist die Mordkommission eingestiegen. Im Fall Vogelhüttendeich wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittel.

Weil beide Tatorte nahe beieinander liegen und die Messerstechereien fast zeitgleich stattgefunden haben, geht man intern von einem Zusammenhang beider Taten aus. Die Ermittlungen dauern an. zv