Harburg – Wilde Verfolgungsjagd unter Drogeneinfluss und ohne Führerschein auf der A1: Am Montag war eine zivile Streifenwagenbesatzung auf der A1 in Fahrtrichtung Hamburg unterwegs. Kurz hinter dem Maschener Kreuz wollten die Beamten gegen 15.20 Uhr einen silbernen Opel Astra kontrollieren. Als die Beamten dem Fahrer Haltzeichen gaben, beschleunigte dieser und fuhr in Richtung Hamburg weiter.

Während der Verfolgungsfahrt stellte sich heraus, dass die am Fahrzeug montierten Kennzeichen als gestohlen gemeldet sind. Nachdem der Fahrer des flüchtigen Fahrzeugs an der Anschlussstelle Harburg gewendet hatte und wieder in Richtung Bremen auf die A1 aufgefahren war, gelang es, den Opel im Bereich der Anschlussstelle Rade mit mehreren Streifenwagen kontrolliert von der Autobahn zu leiten.

Anschließend wurden der 37-jährige Fahrer sowie die beiden 32 und 34 Jahre alten männlichen Mitfahrer überprüft. Dabei sich heraus, dass der Fahrer nicht über eine Fahrerlaubnis verfügt. Außerdem stand er unter Drogeneinfluss. Dem Mann wurde eine Blutprobe entnommen.

Bei der Durchsuchung des Fahrzeugs fanden die Beamten ein weiteres Kennzeichenpaar, das ebenfalls als gestohlen registriert ist. Alle Kennzeichen wurden sichergestellt. Der Pkw wurde abgeschleppt. Gegen den Fahrer wurden mehrere Strafverfahren eingeleitet. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden die drei Personen wieder entlassen. (cb)