Die diesjährigen Bachelorpreisträger: (v.l.n.r.) Max Jonathan Garlipp, Timo Merbach, Roman Neubauer und Alexander Schwuchow. Foto: privat

Harburg - Für ihre Leistungen im Bachelorstudium in den Studiengängen Bioverfahrenstechnik, Verfahrenstechnik und Energie- und Umwelttechnik wurden vier Studierende der Technischen Universität Hamburg ausgezeichnet.Der Bachelor-Award wird von den Firmen Dow Deutschland, Hamburg Energie und Ohly vergeben. Da im Fach Verfahrenstechnik zwei Studenten ihr Studium gleichrangig abgeschlossen haben, verleiht Dow Deutschland dieses Jahr den Preis ausnahmsweise doppelt. Dotiert sind die Preise mit insgesamt 4.000 Euro.

Die Preisträger des Bachelor-Awards 2021: Max Jonathan Garlipp (1000 Euro): Mit exzellenten Leistungen absolvierte Max Jonathan Garlipp seinen Bachelor in Verfahrenstechnik. Er ist Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes und wurde zusätzlich in das Botschafterprogramm der Stiftung aufgenommen. 2019 wurde der TU-Absolvent zum  Stipendiatensprecher für Hamburg gewählt.

Timo Merbach (1000 Euro): Auch Timo Merbach absolvierte seinen Bachelor in Verfahrenstechnik mit hervorragenden Noten. An der TU Hamburg unterstützt er als Tutor seine Kommilitonen in den Fachbereichen Mathematik und technische Mechanik. Vor seinem Studium engagierte er sich auf Fidschi als ehrenamtlicher Sozialarbeiter und betreute dort sozial benachteiligte Kinder.

Roman Neubauer (1000 Euro): Der Preis für den besten Abschluss in der Regelstudienzeit im Fach Bioverfahrenstechnik ging an Roman Neubauer. Seine Schulzeit verbrachte er überwiegend in Frankreich und so absolvierte er sein Abitur am Französischen Gymnasium in Hamburg. Aktuell studiert er im Master Verfahrenstechnik an der TU Hamburg.

Alexander Schwuchow (1000 Euro): Im Studiengang Energie- und Umwelttechnik glänzte Alexander Schwuchow mit seinen akademischen Leistungen. Nach seinem Abschluss an der TU Hamburg entschied er sich für ein weiteres Bachelorstudium und studiert nun Chinastudien mit BWL als Nebenfach an der Universität zu Köln. In seiner Freizeit übt er sich als Handwerker und arbeitet gerne mit Holz und Metall.  (cb)