Fischbek - „Das war richtiger Fußball“, sagte Alim Suljevic nach dem U15-Lehrgang in Kaiserau (Nordrhein Westphalen) des Deutschen Fußball Bundes (DFB). Fünf Tage trainierte der 14-jährige im Kreis der 26 hoffnungsvollsten DFB-Kicker. „Es war alles professioneller, das Niveau extrem hoch“, so der HSV-Spieler, der das DFB-Trikot mit der Nummer 4 tragen durfte. Zwei Einheiten standen unter der Leistung der fünf Trainer täglich an. Am letzten Tag gab es dann als Höhepunkt ein internes Testspiel.

Jetzt hofft der FiFa-Kicker auf die Berücksichtigung für weitere Lehrgänge und eventuell sogar auf die Nominierung für sein erstes offizielles Länderspiel gegen die Auswahl der Niederlande. Die Konkurrenz aber ist groß: Drei Lehrgänge dieser Art bietet der DFB seinen Nachwuchsspielern an. „Daraus wird dann eine Mannschaft zusammengestellt. Allerdings waren in meinem Lehrgang die wohl stärksten Spieler“, sagte Alim.

Seit seinem sechsten Lebensjahr spielt der Neuntklässler Fußball. Zunächst beim FC Süderelbe, bevor er dort dann vor etwa fünf Jahren entdeckt wurde und zum HSV wechselte. Dort ist er in der U15-Mannschaft einer der Stützen in der Regionalliga-Mannschaft.

Den Sprung in den Landeskader U13 gelang den Hockeyspielern Lasse Vogel und Felix Nicklisch (Foto oben). Die Siebtklässler, die für die TG Heimfeld aktiv sind, überzeugten vor allem durch ihre individuelle Technik. „Genau daran haben sie in der Vergangenheit im Profiltraining intensiv gearbeitet“, sagte Marcus Jung. Trainer Marian Nader hat in der Kleingruppe fit gemacht und den Grundstein dafür gelegt, dass erstmals Hockeyspieler aus dem Sportprofil für eine Landesauswahl nominiert wurden. (cb)