Landkreis - Über Tablets, eingefasst in eine robuste Hülle, können Feuerwehrleute jetzt im Landkreis Harburg an Unfallorten auf "Rettungskarten" zugreifen. Die Karten zeigen den Einsatzkräften, was bei der Rettung von in Fahrzeugen eingeklemmten Personen, oder bei Fahrzeugbränden beachtet werden muss. Dazu zeigen sie für den jeweiligen Fahrzeugtyp beispielsweise den Sitz von Airbags, Fahrzeugbatterien oder Netztrennschaltern ebenso an wie auch den Sitz von Akkus bei elektrobetriebenen Fahrzeugen oder die verbauten Gastanks bei Fahrzeugen mit Gasantrieb an.

Gekostet haben die Tablets rund 18.000 Euro, also stolze 2000 Euro pro Gerät. Sie werden auf den Rüstwagen der Feuerwehren verstaut. Das sind die Fahrzeuge, die speziell für die entsprechenden Einsätze ausgestattet sind. zv