Neu Wulmstorf -  Nachdem der Landkreis Harburg die Erlaubnis nach den entsprechenden Tierschutzgesetz-Paragraphen gegenüber der LPT (Laboratory of Pharmacology and Toxicology GmbH & Co. KG) am Standort in Mienenbüttel am 16. Januar mit sofortiger Wirkung widerrufen hat, hat das Unternehmen auch die letzten 16 noch in dem Versuchslabor lebenden Hunde innerhalb der gesetzten Frist von zwei Wochen vermittelt.

Der Großteil der Hunde wurde an Tierschutzorganisationen übergeben, wenige Tiere wurden an Privatpersonen vermittelt. Damit leben seit Freitag, 31. Januar, keine Tiere mehr im Labor in Mienenbüttel. Im Vorfeld waren bereits insgesamt 49 Katzen und weitere 80 Hunde an Tierschutzorganisationen und vereinzelt an Privatpersonen vermittelt worden. Die LPT hat jetzt noch bis zum 20. Februar die Möglichkeit, Klage gegen den Widerruf zu erheben. Bislang ist das allerdings nicht geschehen. Unabhängig davon laufen die staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen wegend es Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz weiter. dl