Harburg - Zwei Fälle von Widerstand hat es innerhalb kurzer Zeit in Harburg und Waltershof gegeben. An der Neuen Straße war eine betrunkene 16-Jährige beim Radschlagen auf das Gesicht gefallen. Sie erlitt so schwere Verletzungen, dass sie ins Krankenhaus sollte. Das wollte die aus Rumänien stammende Jugendliche nicht. Einem Polizisten schlug sie deswegen ins Gesicht. Die 16-Jährige kam erst ins Krankenhaus. Später wurde sie in der Wohngruppe abgeliefert, in der sie lebt.

In Waltershof bepöbelte am Dienstagmorgen ein 41-Jähriger zuerst Fahrgäste in einem Bus der Linie 150. Dann urinierte er ins Fahrzeug. Polizisten holten den Mann aus dem Bus. Der aus Eritrea stammende Mann leistete erheblichen Widerstand. Sein Atemalkoholtest ergab den Wert von 2,5 Promille. Er wurde nach seiner Ausnüchterung entlassen. zv