Harburg - Weil er im Metronom Alkohol trank, was dort verboten ist, stellte eine Zugebgleiterin einen 43-Jährige eine Strafe aus. Der verfolgte die Frau daraufhin durch den ganzen Zug und beleidigte sie. Auch ihr Kollege, der ihr zur Hilfe kam, wurde bepöbelt und außerdem bespuckt. Angeforderte Bundespolizisten mussten den Randalierer überwältigen, als der im Bahnhof Harburg flüchten wollte

Ein Atemalkoholtest (1,83 Promille) zeigte, dass der 43-Jährige betrunken war. Eine Überprüfung seiner Personalien erbrachte, dass er wegen Drogenhandels mittlerweile per Haftbefehl gesucht wird. Er muss jetzt 66 Tage wegen einer nicht gezahlten Geldstrafe absitzen.

Bundespolizisten haben außerdem einen 19-Jährigen im Bahnhof Harburg festgenommen, nachdem der im ICE ohne Fahrkarte erwischt wurde. Dabei stellte sich heraus, dass der Mann bereits wegen notorischen Schwarzfahrens verurteilt wurde und die Geldstrafe nicht gezahlt hatte. Dafür muss er für 35 Tage in Haft. Außerdem besteht der Verdacht, dass sich der aus Lybien stammende Mann illegal in Deutschland aufghält. Der 19-Jährige kam in Haft. zv