Harburg - Nicht nur Naturvölker haben eine Maskenkultur; nein auch die Menschen südlich der Elbe. "Harburger Masken" heißt die Ausstellung, die am Sonnabend, 12. Januar, mit einer Vernissage in der Fischhalle Harburg (Kanalplatz 16) um 18 Uhr eröffnet wird. Der Eintritt ist kostenlos. Die Ausstellung ist bis zum 6. Februar in der Fischhalle zu sehen.

Teilnehmer eines Kunstprojektes der Brücke Harburg - Treffpunkt für seelische Gesundheit - haben tief in Ihr Inneres geschaut und sehr persönliche Masken geschaffen. Mal grell, mal bunt, mal trübe und mal freudig . . . In diesen Masken werden sich viele Harburger wiedererkennen.  Es sind Kunstwerke, die eigene Geschichten erzählen. Die Künstler sind bei der Vernissage anwesend.  (cb)