Norderstedt - Die weiße Weste ist weg: Am letzten Spieltag des Jahres unterlagen die Hamburg-Liga Handballer des TV Fischbek (TVF) am Sonntag bei der HT Norderstedt (HTN) denkbar knapp mit 28:29 (14:12). Trotzdem überwintern sie auf dem ersten Tabellenplatz.
 
Der TVF war gewarnt: erst am Spieltag zuvor hatte die HTN die bis dahin ebenfalls ungeschlagenen Barmbeker mit fünf Toren besiegt. Und das auswärts. Am Sonntag legten sie durch den Treffer von Frederik Gadeberg auch vor und die Mannschaft von Trainer Marius Kabuse brauchte über drei Minuten, bis sie den Ausgleichstreffer durch Marcel Kahns erzielte. Die Gastgeber zeigten immer wieder Fehler im Angriff und bei Tempogegenstößen, die Fischbek zwar durchaus auch bestraft hat, dabei jedoch unter seinen Möglichkeiten blieb.

„Der Fokus wirkte bei manchen Spielern, typisch für ein Sonntag-Nachmittag Spiel, einfach nicht so sehr auf das Spiel gerichtet, wie es hätte sein sollen“, ist Kabuse unzufrieden. So hielt der Tabellenführer die Gastgeber selber im Spiel und schaffte es nicht, sich den nötigen Abstand zu verschaffen. Norderstedt glich jeden Vorsprung des TVF immer wieder aus.  (cb)