Wilhelmsburg - Dem Basketballteam Towers ist ein eindrucksvoller Start in die Saison 2018/19 gelungen. Zum Auftakt überrollte die Mannschaft von Trainer Mike Taylor die Baunach Young Pikes mit 109:66 (90:42, 63:26, 32:15). 3132 Zuschauer – so viele wie noch nie bei einem Saisonstart – wurden Zeugen des höchsten Siegs der Vereinsgeschichte.
 
Die erste Starting Five lautete Achmadschah Zazai, Hrvoje Kovacevic, Drew Barham, Beau Beech und Jannik Freese. Während es Beech war, der die Premierenpunkte der neuen Spielzeit erzielte, schlug anschließend Barhams Stunde. Sieben Zähler in Serie gelangen dem US-Amerikaner, und die Towers bauten ihren Vorsprung schnell auf 19:10 (6. Minute) aus. Vier Minuten und einen Bizeps-Flex von Beech später war die Führung zur Viertelpause auf 32:15 angewachsen.
 
Baunach, das ohne die Doppellizenzakteure aus der Bundesliga auskommen musste, zollte der athletischen Unterlegenheit und fehlenden Erfahrung auch im zweiten Viertel Tribut. Dennoch gab sich das jüngste Team der ProA nie geschlagen und kämpfte wacker. Zazai sprühte währenddessen vor Spielfreude, legte seinen Mitspielern prächtig auf, die wiederum hochprozentig vollendeten. Allen voran Justin Raffington, der sein Comeback mit spektakulären Dunkings feierte. Die 63:26-Pausenführung sprach Bände.
 
Bis auf Youngster Justus Hollatz hatten zur Halbzeit bereits alle Wilhelmsburger gescort, im Schlussabschnitt war auch der 17-Jährige erfolgreich. Die Machtdemonstration setzte sich nach dem Seitenwechsel fort. Egal, ob Topscorer Barham, René Kindzeka oder Malik Müller – es lief einfach. Die Hunderter-Marke zum erst zweiten Mal in der Klub-Historie durchbrach Raffington. Der Endstand zeugte von einem Klassenunterschied. dl