Heimfeld - Großeinsatz für die Retter der Feuerwehr an der Schule Grumbrechtstraße: Eine gemischte Gruppe aus 3. und 4. Klasse der Grundschule befand sich am Dienstag mit einem Doppeldeckerbus auf dem Weg vom Schulschwimmen zurück zur Schule, als der Busfahrer gegen 14.10 Uhr aus bislang ungeklärter Ursache heftig bremsen musste.

Die 35 Schüler im Alter zwischen 8 und 10 Jahren, sowie drei Erwachsene wurden durcheinander geschleudert, aber zunächst nicht ersichtlich verletzt. Die Kinder wurden an der Schule abgesetzt und begaben sich zum Mittagessen

Kurz vor 15 Uhr klagte jedoch eine Schülerin über Kopfschmerzen, dann eine weitere über Unwohlsein und Nackenschmerzen. Über den Notruf 112 wurde der Vorfall der Rettungsleitstelle der Feuerwehr Hamburg gemeldet. Aufgrund des Meldebildes wurde sofort die Alarmstufe "Massenafall von Verletzten" ausgelöst, ein Großaufgebot an Rettungskräften zu der Grundschule in der Grumbrechtstraße entsandt.

Vor Ort wurden alle 38 Betroffenen, 35 Kinder und drei Erwachsene, von Notfallsanitätern der Feuerwehr Hamburg und von Notärzten gesichtet und versorgt. Fünf Kinder und ein Lehrer wurden aufgrund der Ergebnisse zur weiteren Untersuchung und Behandlung mit dem Feuerwehr-Großraumrettungswagen  in ein Notfallkrankenhaus befördert. Alle anderen konnten in die Obhut ihrer Eltern entlassen werden. Die Polizei ermittelt die genaue Unfallursache. Der Einsatz der Feuerwehr Hamburg dauerte über zwei Stunden. (cb)