Fischbek - Beim Handball steht die Hamburg-Liga kurz vor dem Start in die neue Saison und die erste Herrenmannschaft des TV Fischbek (TVF) steht in den Startlöchern, um wieder ein Wörtchen mitzureden. Am Ende der vergangenen Saison stand der TVF auf einem soliden dritten Tabellenplatz mit einer minimalen Chance auf den Sprung in die Oberliga. Nachdem dies jedoch nicht eingetreten ist, erfolgt ab Freitag, 7. September, mit der Saisoneröffnung bei HTS/BW96 in Halstenbek um 20 Uhr der erneute Einsatz in der Hamburg-Liga.

Verzichten muss die Mannschaft auf den spielerischen Einsatz von Marius Kabuse. Denn dieser hat die Funktion als Trainer übernommen und bringt zusammen mit Co-Trainer Thorsten Siemens die Fischbeker durch die kommende Saison.

Verstärkungen hat der TVF gleich mehrere: Jonas Deelmann ist als Kreisspieler von der HG Hamburg-Barmbek gekommen und hat in der vergangenen Saison Regionalligaerfahrungen sammeln können. Rückraumspieler Mats Manthe fängt nach einer Pause wieder an zu spielen, und hat vorher mit dem TuS Lübeck in der Oberliga gespielt.

Wieder zurück beim TV Fischbek ist Vito Clemens. Aber auch durch vereinsinterne Spieler wird die Mannschaft von Kabuse gestärkt. So ist Tim Kappel (Rückraum) aus der zweiten Herrenmannschaft ins Team gestoßen und Maurice Mensing (Tor) und Tammes Gröhler (ebenfalls Rückraum) stammen aus der A-Jugend. Mit den Zugängen aus dem eigenen Verein wollen Kabuse und Siemens ein Zeichen setzen: "Das spiegelt einen Weg wieder, den wir fördern und fordern wollen", so Fischbeks Trainer.

Das erste Heimspiel bestreitet der TVF am Sonnabend, 15. September, wie gewohnt um 18.30 Uhr in der Arena Süderelbe. Zu Gast ist dann die HT Norderstedt. Weitere Heimspiele des Jahres: 29. September  gegen den Barmstedter MTV, 27. Oktober gegen SG Hamburg-Nord 2, 3. November gegen TH Eilbek, 17. November gegen AMTV Hamburg 2, 1.Dezember. gegen HSG Pinnau und 8. Dezember. gegen HTS/BW96. Alle Spiele starten jeweils um 18:30 Uhr in der Arena Süderelbe. Die einzige Ausnahme ist das Spiel gegen die HSG Pinnau. Die wird bereits um 16 Uhr angepfiffen. (cb)