Harburg - Im Rahmen der Ausstellung Track_13 "Shifting speculations on future human and non-human companionship", die derzeit im Kunstverein Harburger Bahnhof gezeigt wird, findet am Sonnabend, 15. September von 16 bis 19 Uhr ein Performance Workshop mit den Künsterlinnen Emma Haugh & Gitte Villesen statt.  

Kann unsere Vorstellungskraft anderer Gesellschaftsformen erweitert werden? In ihrem Workshop laden die beiden Künstlerinnen in Form eines Re-Readings dazu ein, feministische Science Fiction als Werkzeug hierfür zu nutzen. Gitte Villesen und Emma Haugh beschäftigen sich in ihren Arbeiten und ihrer gemeinsamen Praxis mit kulturellen Strukturen und gesellschaftlichen Normen und Grenzen.

Gitte Villesen portraitiert in ihren Videoarbeiten verschiedene Individuen und Lebensgemeinschaften und stellt die Frage, ob die Gesellschaft ein Anderssein überhaupt akzeptiert. Emma Haugh nutzt unter anderem Performances, Installationen und Publikationen um aus einer queer-feministischen Perspektive eine Verschiebung der Aufmerksamkeit in kulturellen Narrativen anzustoßen.

Der Workshop findet In englischer Sprache statt und ist kostenfrei. Aufgrund begrenzter Teilnehmerinnenzahl bitten die Veranstalter um Anmeldung bis Montag, 9. September, unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  (cb)