Rosengarten - Einen unfreiwillig langen Halt mussten die Fahrgäste des Metronom in Klecken hinnehmen. Dort hatten Kontrolleure einen Schwarzfahrer an die Luft gesetzt. Der 33 Jahre alte Iraner kletterte daraufhin aus Wut auf einen Puffer der Lokomotive und verhinderte so die Weiterfahrt des Zuges. Als alarmierte Polizisten sich mit ihren Funkstreifenwagen dem Bahnhof nährten. Kletterte der Mann herunter.

Durch den Mann verspäteten sich zwei Züge um insgesamt 33 Minuten. Den 33-Jährigen, der in Buchholz lebt, erwarten zivilrechtliche Forderungen. Außerdem ermittelt die Bundespolizei wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr. zv