Kurzmeldungen

Zum 30. Mal fällt morgen, Sonntag, 11. April der Startschuss zum Halbmarathon in Wilhelmsburg. Start und Ziel ist die Dratelnstraße. Los geht's um 8.30 Uhr.
Feuerwehreinsatz an der Stader Straße. Anwohner hatten in der Nacht zum Sonnabend gegen 23 Uhr Qualm im Treppenhaus bemerkt. Alarmierte Feuerwehrleute brachen die Tür zu einer Wohnung auf. Dort hatte Essen auf dem Herd gekokelt. Gewaltsam mussten anschließend Polizisten den Mieter, der nicht raus wollte, aus der Wohnung holen. Einen ähnlichen Vorfall hatte es schon einmal gegeben. Der Mann wurde in Gewahrsam genommen. dl
Nach einem Verkehrsunfall auf der Harburger Chaussee Ecke Schlenzigstraße hat ein Autofahrer einen verletzten Radfahrer (33) liegen lassen. Der Radler hatte dort bei Grün den Überweg überquert, als ein silberner Kombi heranraste. Um nicht von dem Auto erfasst zu werden, machte der Radfahrer eine Vollbremsung. Dabei stürzte er. Sein Fahrrad flog gegen den Wagen. Der Fahrer, ein 30 bis 35 Jahre alter Südländer, hatte kurz Blickkontakt mit dem verletzten Radfahrer. Dann fuhr er in Richtung Veddel davon.
Zu dem Unfall, der sich bereits am Dienstag gegen 14 Uhr ereignete, sucht die Polizei Zeugen. Sie möchten sich unter Telefon 4286-54960 melden. dl

MP3 Player, Handy, Internet – Hamburgs Teenager stehen unter Strom. Doch was ist Strom überhaupt und wo kommt er her? Das wollen Wissenschaftler der TU Hamburg Harburg in einer neuen elektrisierenden Vorlesungsreihe 13- bis 16 Jährigen deutlich machen. „Technik für Jugendliche. Faszination Strom” klärt, wie  elektromagnetische Wellen durch Raum und Zeit gleiten, woraus Strom überhaupt besteht und wie intelligent Roboter heutzutage sind. Anmeldungen für die Vorlesungen vom 29. Mai bis zum 26. Juni sind ab sofort über das Internet www.faszination-fuer-technik.de  möglich. (jojo)

 

 

Es gibt Dinge, die muss man gut finden. Vor allem als Bezirksamtsleiter. Dazu gehört auch das Sozialkaufhaus "fairKauf", das am Küchgarten auf 700 Quadratmetern Dinge wie Möbel, Kleidung oder Geschirr erwerben kann. Günstige Waren werden schon viele in Harburg angeboten. In der Fußgängerzone findet man einige Ein-Euro-Shops. Neu an dem Sozialkaufhaus ist, dass die meisten Harburger dort nicht einkaufen können. Sie verdienen zu viel. Nur wer beispielsweise eine HartzIV-Bescheinigung vorlegen kann, kann dort Kunde werden. So möchte man verhindern, dass Menschen, die es nicht nötig haben, an die günstigen, aus Spenden stammenden Waren kommen.
Partizipieren können auch Langzeitarbeitslose an dem Kaufhaus. Sie bilden die Belegschaft und können so Kenntnisse in Bereichen wie Verkauf, Textilverarbeitung oder Transport sammeln oder vertiefen. zv

Mit einem 2:0 gegen Escheburg SV (Kreisklasse) zogen die Bezirksliga-Fußballer von Grün-Weiss Harburg ins Achtelfinale des Oddset-Pokals. Der nächste Gegner steht bereits fest: Am Dienstag, 20 April kommt der Landesligist Hamm Unitied in die Scharfsche Schlucht. (jojo)

 

Ehestorf - Oldtimerfreunde aufgepasst: Am Sonnabend, 10. April, macht die 5. Oldtimer-Rallye "Rund um Dibbersen" im Freilichtmuseum am Kiekeberg Station. Ab etwa 10.15 Uhr trudeln rund 60 Oldtimer zwischen den historischen Gebäuden des Freilichtmuseums ein und parken rund um den Göpel und vor dem Ausstellungsgebäude. Dort stellen sich die betagten Gefährte den bewundernden Blicken der Besucher und die Fahrer beantworten gerne Fragen rund um ihre Schmuckstücke. (jojo)

Ein mit einer Sturmhaube maskierter und bewaffneter Mann hat am späten Dienstagabend bei einem Überfall auf REWE am Hardauring 250 Euro erbeutet. Er war fünf Minuten vor Geschäftsende um 21.55 Uhr in den Supermarkt gestürmt. Dort bedrohte er eine Angestellte (44) mit seiner Waffe. Einen noch anwesenden Kunden scheuchte der Täter aus dem Laden. Anschließend musste die Mitarbeiterin dem Mann das Geld aus der Kasse in einen Beutel stopfen. Mit der Beute flüchtete der Täter. Eine Sofortfahndung der Polizei nach dem Räuber blieb erfolglos.
Der Täter ist Südländer. Er wird als 20 bis 30 Jahre alt beschrieben. Der Mann ist schlank und etwa 1,7 Meter groß. Zur Tatzeit trug er einen schwarzen Kurzmantel mit Gürtel und eine dunkle Hose. Hinweise nimmt das Raubdezernat im Landeskriminalamt unter Telefon 4286-56789 entgegen. dl