Graffiti

Heimfeld - Das ist doch etwas für das Auge. An der Flutschutzwand am Bostelbeker Hauptdeich sind wieder einmal viele neue Graffiti entstanden.

Diese Woche lädt geradezu zu einem Abstecher zu der wohl größten Freiluftgalerie in Norddeutschland ein. Das Wetter spielt mit und lädt zu einem Spaziergang oder einer Radtour ein, die die Flutschutzwand als Wegepunkt hat.Freunde der Streetart werden dort voll auf ihre Kosten kommen.

Schade: Die Flutschutzwand, die auf einer Länge von etwa 500 Metern für Graffiti freigegeben ist, ist weiterhin nicht mehr zu umrunden. Ein Zaun verhindert das. zv

Eines von mehreren neuen Graffiti. Foto: André Zand-Vakili