Harburg - Auch nach der Übernahme des ehemaligen Rieckhofs durch einen neuen Träger, bleibt das Thema auf dem Tisch. Die CDU hat drei Anfragen in der Bezirksversammlung gestellt, die sich mit dem Veranstaltungszentrum beschäftigen.

In den Anfragen geht es um eine mögliche Übernahme des Inventars, dass der bisherige Träger Freizeitzentrum Hamburg-Harburg e.V. mitgenommen hat, um die Beendigung des Mietverhältnisse, mit dem bisherigen Träger und um die weitere Anbindung der Elbewerkstätten, die etwa 50 behinderte Menschen dort beschäftigte.

Bislang war dazu vom neuen Träger, der Stiftung Kulturpalast aus Billstedt, wenig zu hören. Auch eine schriftliche Anfrage von harburg-aktuell zu dem Thema blieb von der Stiftung unbeantwortet. zv