Harburg - Eigentlich sollte am Dienstag in der Bezirksversammlung das Schicksal des Rieckhofs besiegelt und der vom Bezirksamt ausgewählte Betreiber für das Veranstaltungszentrum ausgewählt werden. Daraus wird nichts.

Die CDU will nicht abstimmen. Der Grund: Die Bezirksversammlung wird unter Coronabedingungen durchgeführt. Es sind nicht alle Abgeordneten dabei. Ralf-Dieter Fischer, Fraktionschef der CDU, hält die Abstimmung aber für so wichtig, dass sie nur mit allen Abgeordneten durchgeführt werden soll.

Mittlerweile ist das Thema von der Tagesordnung abgesetzt. Damit dürfte die Abstimmung um einen Monat verschoben worden sein. Damit wird es eng. Die Verhandlungen mit dem neuen Träger, der bereits Anfang Juli das Ruder übernehmen soll, sollen erst nach dem Beschluss der Bezirksversammlung aufgenommen werden. zv