Harburg - Kino im Museum: Mit der bildgewaltigen Neuinterpretation des Shakespeare-Klassikers „Macbeth“ von Regisseur Justin Kurzel, verfilmt mit dem Schauspielern Michael Fassbender und der Oscar-Preisträgerin Marion Cotillard als berühmtestes Tyrannenpaar der Weltliteratur, können Besucher am 15. und 16. März nach einem abendlichen Besuch der Ausstellung „Burgen in Hamburg – Eine Spurensuche“ auch filmisch in den Mythos Mittelalter eintauchen.

Im Rahmen der Ausstellung lädt das Harburger Museum nun dazu ein, eine cineastische Zeitreise in das Mittelalter zu machen: Am Dienstag, 15. und Mittwoch, 16. März, gastiert in diesem Jahr zum zweiten Mal das mobile Kino „Flexibles Flimmern“ im Museum und zeigt die beeindruckende Neuverfilmung von Shakespeares „Macbeth“. Der australische Regisseur Justin Kurzel verwendet in seiner grandiosen Verfilmung des Stoffes die klassische Sprache Shakespeares und kürzt den Text auf genau das richtige Maß. Als Lady Macbeth, die von Ehrgeiz und Lebensfrust zerfressene Ehefrau, brilliert Marion Cotillard. Für Macbeth hat Kurzel mit Michael Fassbender ebenfalls eine ideale Besetzung gefunden. Im Laufe des Films inszeniert er einen Bilderrausch, der seine Wirkung bei den Zuschauern nicht verfehlen wird.

Der Film wird auf der großen Leinwand des Helms-Saals gezeigt. Vor dem Filmbeginn um 20 Uhr besteht bereits ab 18.30 Uhr die Gelegenheit, die Sonderausstellung im Museum anzusehen und in das spannende Kapitel der frühen Hamburger Stadtgeschichte einzutauchen. Für passende Leckereien und Getränke sorgt das Team der Helms Lounge im Foyer des Museums.

Das Ticket kostet jeweils 12 Euro, ermäßigt 10 Euro ermäßigt und beinhaltet neben dem Film auch den Besuch der Ausstellung. Eine Anmeldung unter Tickets: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ist erforderlich. (cb)