Graffiti

Heimfeld - Wer einen Spaziergang plant, der könnte sich bei herrlichem Weihnachtswetter auf einen Abstecher zur Kuhtrift einlassen. Dort hat Urban-Art-Künstler Gerrit Fischer alias BROZILLA wie jedes Jahr die große Wand in der Kurve mit einem Graffiti verziert.

Natürlich ist das Werk mit seinem mit Tannenzweigen garnierten Peace-Zeichen trendig, bedeutungsschwanger und im Mainstream. Es kommt aber nicht ohne den Spruch “Nothing else to say“ aus. Dazu sind lateinische Begriffe wie  “Luxuria“ oder “Avaritia“ zu finden, die laut BROZILLA auf die sieben Todsünden verweisen.

Seine Motivation für das Motiv gibt der Künstler auch preis: “Weihnachten wird als christliches Fest der Liebe gefeiert. Ich beobachte das derzeitige menschliche Miteinander mit großer Sorge.“

Vielleicht ist man beim Betrachten so schwer ergriffen, wie es der Künstler es zu sein scheint. zv