Harburg - Nachdem die erste volle Woche des SuedKulturSommers auf dem Harburger Rathausplatz Station machte, geht es in dieser Woche auf dem Harburger Kanalplatz im Binnenhafen weiter.

Ob Klassik, Jazz, Rock oder Shantys – auf dem Harburger Rathausplatz wurde vielen Kulturinteressierten Appetit auf mehr gemacht. Und es kommt mehr. Nachdem am Montag auf dem einen Platz ab und auf dem Kanalplatz aufgebaut wird, folgt ab Dienstag, 27. Juli, wieder eine bunte Mischung aus diversen Kulturgenres.

„Die Auftaktwoche war schon klasse und hat gar im Fernsehen einige Aufmerksamkeit erregt. Dennoch blieb alles entspannt und locker. So soll es sein und eben einfach Lust auf mehr und anderes machen. Den Künstlern merkt man an, wie sehr sich was aufgestaut hat und die Lust an der Performance ist stets kurz vor dem Explodieren“, sagt  Heimo Rademaker, Sprecher der Initiative SuedKultur.

Neben dem „Poetomaten“ („Wort rein – Gedicht raus“), der von der Harburger Initiative KulturWohnZimmer Dienstag den ganzen Tag lang nutzbar ist, kommen in der zweiten SuedKulturSommer-Woche nun auch Kabarett und Kinderprogramm hinzu.

So ist das „Waschlappentheater“ am Mittwoch (28.7, 12.15 Uhr) zu Gast als auch der Musikkabarettist Axel Burkhardt als „Bass-Poet“ (13.30 Uhr). Mit Latin-Jazz gehts der Sängerin Norma Madrid am Donnerstag (29.Juli, 12 Uhr) los, gefolgt von einem klassischen Flöten-Trio „Flautissimo“ (13.15 Uhr) und dem Ensemble Aetheria (14.30 Uhr), das Barockmusik als open-Air bietet. Dann geht der in Moorburg beheimatete Kabarettist Johannes Kirchberg auf eine musikalische Lesetour zu Erich Kästner (15.45 Uhr). Etwas zu lachen gibt es auch am Freitag (30. Juli) um 17 Uhr mit dem Komödianten Bätz und seinem Programm “Alles gut ist auch scheiße”. Und jiddische Lieder mit guter Laune bietet die Gruppe Mischpoke um 21 Uhr.

Am Sonnabend, 31. Juli, ist auch die Bildende Kunst erstmals vertreten im Kunstkaufhaus. Dort gibt es den ganzen Tag über Objekte, Malereien und Grafiken verschiedener Harburger Künstler zu sehen und zu kaufen.  In der Woche kostet ein Ticket für den ganzen Tag 3,62 Euro, am Wochenende 6,25 Euro. Das passt auch für die ganze Familie.

Für Snacks und Getränke ist ebenso gesorgt als auch alle Erfordernisse der Corona-Verordnung gesichert werden. Am besten aber man erwirbt zuvor das Ticket m Online-Vorverkauf über https://www.tixforgigs.com/de-DE/Home/Search?searchText=SuedKulturSommer und hat damit dem Team der SuedKultur bereits die Kontaktdaten vorab übermittelt und sich Plätze gesichert.

Programmhefte zur Orientierung sind aktuell beim Info-Point des Citymanagements in der Hölertwiete als auch der Buchhandlung am Sand erhältlich oder können hier runtergeladen werden: http://www.sued-kultur.de/wp-content/uploads/2021/07/Suedkultursommer-2021-Programmheft.pdf