Kirchdorf - Das Stadtteilmarketing Kirchdorf-Süd hat zusammen mit der Künstlerin Nadine Faulhaber „Tuschetiger“ in Kirchdorf-Süd ein Street Art Projekt der etwas anderen Art umgesetzt. An neun Stationen entstanden teilweise versteckt, teilweise offensichtlich platzierte „Reverse Graffitis“.

Unter Reverse Graffiti versteht man Graffitis, die nicht durch Farbe entstehen, sondern durch die partielle Hochdruckwasserreinigung von Außenflächen. Die gereinigte Fläche wird so ganz ohne Einsatz von Chemikalien zum Kunstobjekt,.

Als thematische Ausrichtung des Projektes wurden „Emojis“ ausgewählt, die den Bewohnern Kirchdorf-Süds durch ihre universelle Sprache kultur- und altersgruppenübergreifend Freude bereiten sollen. Als gleichzeitiges Ferienangebot bietet das Stadtteilmarketing zusätzlich allen Schulkindern und auch allen anderen Interessierten eine Emoji-Entdeckungstour durch Kirchdorf-Süd an.

Über die App Actionbound können sich Interessierte durch die einzelnen Emoji-Stationen führen lassen, und zwischendurch spannende Rätsel lösen.  (cb)