Harburg – Nach monatelangem Corona-Stillstand dreht der Kunstverein Harburger Bahnhof jetzt auf: Gleich drei Ausstellungen werden im Juli eröffnet. Im Rahmen eines Soft-Openings am Freitag, 9. Juli, von 19 bis 23 Uhr werden die drei Ausstellungen Maximiliane Baumgartner & Laura Ziegler „Aha!“, Florian Deeg & Jáno Möckel „Leerlauf und: Warten auf Durchzug“ sowie „Grind & Shine Inc. by Cake & Cash“. Das verspricht viel Kunst nach der langen Durststrecke.

Laura Ziegler und Maximiliane Baumgartner verwandeln in ihrer Ausstellung Aha! den Kunstverein Harburger Bahnhof vom 10. Juli bis 22. August in einen doppelt oder gar dreifach künstlichen Park. Darin ereignet sich ein Dialog zwischen zwei Malerinnen, die konkrete Handlungsansätze erproben und untersuchen: bei Ziegler oftmals in Puppenbühnen und für ihren Filmklub, bei Baumgartner als fahrende Aktionsräume und -settings in Zusammenarbeit mit Kindern und Jugendlichen. Die Ausstellung wird kuratiert von Annette Hans.

Bis 15. August wird die Ausstellung „Leerlauf und: Warten auf Durchzug“ von Florian Deeg & Jáno Möckel gezeigt. In ihrer Ausstellung in den Vitrinen des Kunstvereins beschäftigen sich die beien Künstler mit dem Vergessen von Orten, Gegenständen und menschlichen Begegnungen.

Dabei hinterfragen sie den doppelten Charakter von Vitrinen, einerseits als museale Präsentationsform für Kunst und andererseits als Werbeformat für Waren des Konsums. In ihrer multimedialen Installation verbinden Deeg und Möckel den Konservierungsprozess von Erinnerung mit der Ästhetik des Verfalls. Kuratiert von Marie Kuhn

Vom 10. Juli bis 7. August ist außerdem noch die Ausstellung „Grind & Shince Inc. by Cake & Cash“ zu sehen. Die Grind & Shine Inc. ist ein Startup-Unternehmen, das ab Juli 2021 für ein Jahr vom Cake & Cash Curatorial Collective in der Bar des Kunstverein Harburger Bahnhof betrieben wird: Feels like heaven.

„Mit einem facettenreichen Angebot an Fortbildungsmöglichkeiten werden die Mitglieder der Grind & Shine - Community auf ihrem Weg in ein erfülltes Arbeitsleben gepusht. Die Kunst als Inspirationsquelle spendet neue Impulse. Exklusive Lifestyle- und Wellnessprodukte steigern die Produktivität und ein offenes Mindset“, so der Kunstverein. (cb)