Harburg - Eigentlich sollte die Ausstellung "Gladiatoren - die Helden des Kolosseums" bis zum 28. Februar laufen.

Jetzt ist klar: Es geht in die Verlängerung. Bis zum 17. Oktober wird die Sonderausstellung im Archäologischen Museum zu sehen sein. "Wir haben gerade in der letzten Woche die entsprechende Zusage vom Leihgeber bekommen", sagt Museumsdirektor Prof. Dr. Rainer-Maria Weiss.

Die Verlängerung war überfällig. Die Ausstellung wäre sonst eine dem Publikum weitgehend verschlossen geblieben. Denn das Musum darf wegen des Lockdowns keine Besucher einlassen.

So können sich nach dem Ende des Lockdown die Besucher wieder an den Helden der Antike erfreuen und einen Blick in den Alltag der Arenakämpfer werfen.

Die nächste Ausstellung ist bereits in Planung. sie ist Weiss sehr wichtig. Es geht um die Burgen in und um Hamburg. Davon gab es viele, wie der Burgberg in Rönneburg zeigt oder der Name Moorburg verrät. Allerdings weiß man sehr wenig über sie. Es gab kaum Ausgrabungen. Die Burgen waren aus Holz und es gibt nicht so spektakuläre Reste, wie von den steinernen Ritterburgen, die noch heute die Hänge und Rhein und Mosel zieren.

So dürfte diese Ausstellung, die dann im Herbst starten wird, für die Besucher nicht nur interessante, sondern auch einige überraschende Erkenntnisse mit sich bringen. zv